Wednesday, 18.09.19
home Terrarium Lexikon Warane oder Leguane ? Vogelspinnen und Skorpione
Terrarium Allgemeines
Trockenterrarium
Feuchtterrarium
Forstfutter
Umzug mit Terrarium
Zucht Reptilien
Futter Reptilien
weiteres Terrarium ...
Terrarientiere
Terrarientiere Einführung
Nahrungskette der Reptilien
Goldstaub Taggecko
Leopardgecko
Wissenswertes über Geckos
weiteres Terrarientiere...
Frosch und Schwanzlurche
Amphibien - Lurche
Froschlurche
Feuerbauchunke
Schwanzlurche
weiteres Lurche ...
Warane, Agame und Leguane
Warane
Leguane
Agame
Bartagame
weiteres Leguane ...
Schlangen, Spinnen & Skorpione
Schlangen im Terrarium
Königspython
Vogelspinnen
Skorpione
weiteres Schlangen...
Heuschrecken & Gliederfüßler
Heuschrecken
Gliederfüßer
Schnurfüßer
weitere Gliederfüße...
Auch interessant ...
Pflanzen im Terrarium
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Bartagame

Bartagame (pogona vitticeps)


Die in den Trockensteppen Australiens beheimateten Bartagamen gehören momentan zu den beliebtesten Terrarientieren überhaupt.



Sie erreichen eine Gesamtlänge von 50 bis 60cm. Die auffälligsten Merkmale dieser gelbbraun und grün gefärbten Agame sind der aufstellbare schwarze Kehllappen und der mit kleinen Stacheln versehene dreieckige Kopf. Ihren Namen verdankt die Bartagame einem bartähnlichen Stachelkranz am Hals.

Die Tiere fühlen sich in einem Trockenterrarium (Mindestmaße: 150x80x80cm) bei Luftfeuchtigkeiten von 35 bis 40% am wohlsten. Tagsüber sollte die Temperatur zwischen 27 und 30°C liegen, nachts zwischen 18 und 22°C, lokal bis zu 45°C. Die an das Leben in Bodennähe angepassten Echsen brauchen einen trockenen Sanduntergrund.

Kletter-Schattenplätze können durch Äste oder nicht zu hohe Steinaufbauten geschaffen werden. Den Wüstenbewohnern sollte man unbedingt Sonnenplätze mit zusätzlicher UV-Bestrahlung einrichten.

Bartagamen baden sehr gern. Man sollte sie daher regelmäßig in der Badewanne oder einer ausreichend großen Plastikwanne schwimmen lassen. Das Wasser sollte ca. 30°C warm sein und nur so hoch, dass die Tiere in der Wanne noch stehen können. Wer es ganz verrückt mag, kann einen kleinen niedrigen Teich anlegen und wenn das Wasser im Sommer schön warm ist, werden die Bartagamen gerne darin baden.

Bartagamen ernähren sich hauptsächlich von pflanzlicher Nahrung (z.B. verschiedene Obst- und Gemüsesorten, Löwenzahn), zusätzlich benötigen sie aber auch tierische Nahrung (alle großen Futterinsekten und nestjunge Mäuse). Die Ernährung sollte unbedingt durch Mineralzusatz ergänzt werden.



Das könnte Sie auch interessieren:
Asiatische Wasseragame

Asiatische Wasseragame

Asiatische Wasseragame (physignathus cocincinus) Diese Art ist in den Regenwäldern Südostasiens beheimatet und lebt gewöhnlich in Wassernähe. Die grün bis leicht bräunlich gefärbten Echsen werden ca. ...
weiteres Leguane ...

weiteres Leguane ...

Leguane & Agame Hier möchten wir Ihnen einige Tiere aus der Terraristik näher vorstellen. Egal ob Sie sich für Leguane oder Warane interessieren.. {w486} Aber auch über Agamen und Bartagame ...

Terraristik
k