Wednesday, 18.09.19
home Terrarium Lexikon Warane oder Leguane ? Vogelspinnen und Skorpione
Terrarium Allgemeines
Trockenterrarium
Feuchtterrarium
Forstfutter
Umzug mit Terrarium
Zucht Reptilien
Futter Reptilien
weiteres Terrarium ...
Terrarientiere
Terrarientiere Einführung
Nahrungskette der Reptilien
Goldstaub Taggecko
Leopardgecko
Wissenswertes über Geckos
weiteres Terrarientiere...
Frosch und Schwanzlurche
Amphibien - Lurche
Froschlurche
Feuerbauchunke
Schwanzlurche
weiteres Lurche ...
Warane, Agame und Leguane
Warane
Leguane
Agame
Bartagame
weiteres Leguane ...
Schlangen, Spinnen & Skorpione
Schlangen im Terrarium
Königspython
Vogelspinnen
Skorpione
weiteres Schlangen...
Heuschrecken & Gliederfüßler
Heuschrecken
Gliederfüßer
Schnurfüßer
weitere Gliederfüße...
Auch interessant ...
Pflanzen im Terrarium
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Skorpione

Skorpione


Skorpione sind in Tropischen Regenwaldgebieten und Wüsten verbreitet. Im Allgemeinen sind sie nachtaktive Bodenbewohner; den Tag verbringen sie eingegraben in Sand oder Erde, die meisten Arten bauen Höhlen. Sobald die Sonne untergeht gehen sie auf Nahrungssuche. Bei der Jagd kommen vor allem die Fangscheren zum Einsatz, mit denen die Beute dann den Mundwerkzeugen zugeführt wird. Dort wird sie durch Zugabe von Verdauungssäften zersetzt, erst dann kann der Skorpion seine Nahrung aufnehmen. Die meisten Arten setzen den Giftstachel nur bei größeren Beuteinsekten ein. Die Tiere jagen in einem atemberaubenden Tempo, sie können sehr schnell laufen und setzen ihre Fangscheren und Giftstachel blitzschnell und zielgenau ein. Daher ist bei der Haltung Vorsicht geboten.



Die meisten Arten werden ca. fünf bis zehn cm groß; es gibt aber auch Zwergarten und Riesenarten, die bis zu 20cm groß werden. In der Regel können Skorpione in Gruppen gehalten werden, manche Arten sind jedoch zum Kannibalismus veranlagt. Die Nachzucht ist in der Regel relativ leicht möglich, allerdings ist auch hier auf eventuelle kannibalistische Verhaltensweisen der Mutter zu achten.

Gut für Anfänger geeignet ist der in den Tropischen Regenwäldern Westafrikas beheimatete Kaiserskorpion (Pandinus imperator). Er ist pflegeleicht und sein Gift ist für Menschen unkompliziert, die Haltung in Gruppen möglich. Die Grundfläche des Terrariums sollte mindestens 30x30cm betragen; die Höhe ist für die kleinen Bodenbewohner unerheblich.

Man sollte auf eine beständige Luftfeuchtigkeit von 80% achten, dazu deckt man das Terrarium teilweise ab. Die Tagestemperaturen liegen bei etwa 25 bis 28°C, nachts sollten sie geringfügig sinken. Für lokale Temperaturen von ca. 28°C sollte stets gesorgt sein; man verlegt am besten ein schwaches Heizkabel unterhalb des Terrariums, so dass für wärmere und kühlere Stellen gesorgt ist.

Der Boden sollte mit einer hohen Schicht Erde und Rindenstücken versehen sein. Als Futter eignen sich am besten Grillen und Heimchen, Wasser sollte man in einem Schälchen reichen.



Das könnte Sie auch interessieren:
Kornnatter

Kornnatter

Kornnatter Diese pflegeleichte Natternart ist in Nord- und Mittelamerika verbreitet. Die ca. 120 bis 180 cm lange Schlange hat eine auffällige braunrote Musterung auf ockerfarbenem Grund. ...
Königspython

Königspython

Königspython Dieser aus den Trockensteppen Westafrikas stammende Python wird ca. 120cm lang und besticht durch seine wunderschöne goldbraune Zeichnung auf schwarzem Grund. {w486} Für das ...

Terraristik
k